Zuchtziele

Die Zuchtziele für das Allgäuer Braunvieh sollen nicht als striktes und Freiheiten einschränkendes Reglement verstanden werden. So wird der Mutterkuhhalter andere Schwerpunkte setzen als der Milchviehbetrieb oder diejenigen, die das Allgäuer Braunvieh auch als Arbeitstier einsetzen wollen.

Mit klar formulierten Zuchtzielen sollen insbesondere die Erhaltung und weitere Verbreitung des Allgäuer Braunviehs und seine Stärken gefördert werden.

 

Die Zuchtziele gliedern sich in:

  • Zuchtziele für die gesamte Population
  • Gemeinsame Eigenschaften
  • Nutzungsrichtung Milch
  • Nutzungsrichtung Fleischleistung

Zuchtziele für die gesamte Population

Oberstes Ziel ist die Erhaltung und Weiterentwicklung des reinen Allgäuer Braunviehs auf der Basis der vom Arbeitskreis Allgäuer Braunvieh e. V. ermittelten reinen Bullen- und Kuhlinien (Stand: 28.04.2006).
Zur Erhaltung gehört die Schaffung einer größeren genetischen Breite, insbesondere durch den Einsatz von Natursprungbullen.


Gemeinsame Eigenschaften

Angestrebt wird ein Zweinutzungsrind im mittleren Rahmen (Kühe 130-140 cm groß und 550- 700 kg schwer – Bullen 135-150 cm groß und 700-1200 kg schwer).
Das Allgäuer Braunvieh soll sich regional anpassen können und bereits unter extensiven Haltungs- bedingungen eine gute Milch- und Fleischleistung erbringen. Bei guter Rauhfutterverwertung ist ein gleichzeitig hohes Futteraufnahmevermögen gewünscht. Die Tiere müssen ein gutes Weideverhalten zeigen, sollen geländegängig und widerstandsfähig sein. Angestrebt wird eine lange Lebens- und Nutzungsdauer bei guter Fruchtbarkeit und Leichtkalbigkeit. Ziel ist ein Kalb pro Jahr.
Neben einem gesunden Euter und einem korrekten Fundament mit guten Klauen sind harmonisch geformte Hörner gewünscht.
Insgesamt soll das Allgäuer Braunvieh in Gesundheit und Charakter problemlos sein.


Nutzungsrichtung Milch

Ziel ist eine den Haltungsbedingungen angepasste Milchleistung mit guten Inhaltsstoffen bereits aus dem Grundfutter. Die Milchleistung soll nach der 1. Laktation noch steigen. Neben guter Persistenz ist auf eine hohe Lebensleistung besonderen Wert zu legen. Hand- und maschinentaugliche gesunde Euter und Zitzen mit gutem Milchverschluss sollen hygienisch einwandfreie Milch ergeben.
Die Nachkommen von Milchkühen sollen auch für die Mast geeignet sein.


Nutzungsrichtung Fleischleistung

Die Fleischqualität – bei hohem Ausschlachtungsgrad – ist vorrangiges Ziel. Bei guter Fleischígkeit ist ein feinfaseriges, fein marmoriertes Fleisch gewünscht. Diese Ziele sollen die Tiere unter extensiven Mastbedingungen erreichen.
Mutterkühe sollen ihre Kälber gut annehmen und betreuen.

TOP